HISTORISCHES

Der Staat und Stand Bern hat bis zum Ende der alten Eidgenossenschaft eine bedeutende staatspolitische Rolle gespielt. Zur Durchsetzung seiner Ziele hat der grösste Stadtstaat nördlich der Alpen stets eine ansehnliche Truppenstärke unterhalten. Vor diesem Hintergrund lassen sich einige Abschnitte der Bernischen und Schweizerischen Militärgeschichte fokussiert wie folgt zusammenfassen:

 

2016

25-Jahr-Jubiläum der Berner Dragoner in ihrer bestehenden Form

2014

Der Bundesrat anerkennt die Berner Dragoner 1779 als militärische Gesellschaft

2011

20-Jahr-Jubiläum der Berner Dragoner in ihrer bestehenden Form

2003

Ernennung zur offiziellen berittenen Repräsentations- und Ehrenformation des Staates Bern durch den Regierungsrat

2001

Zehnjähriges Jubiläum des Vereins Berner Dragoner 1779

1996

Mit der formellen Vereinsgründung erfolgt die rechtliche Verselbstständigung der Berner Dragoner 1779

1991

Die Berner Dragoner 1779 erhalten den formalen Ritterschlag, als der Regierungsrat eine Sitzung unterbricht, um die neu entstandene Formation zu inspizieren

1972

Entscheid zur Auflösung der Kavallerie nach mehreren vorherigen Verkleinerungsetappen. Die verbliebenen 18 Dragonerschwadronen hörten per 1.1.1974 auf zu existieren

1874

Das Bundesheer wird gebildet. Es behält in seinen Grundzügen Gültigkeit bis heute. Gleichzeitig reformiert General Wille die Kavallerie. Es folgt "ein Jahrhundert Schweizer Kavallerie"

1852

Es entsteht die Eidgenössische Armee

1848

Gründung der modernen Eidgenossenschaft als Bundesstaat. Der Staat Bern geht als Bundespartner darin auf

1815

Wiener Kongress: Das politische Europa wird nach reaktionärem Muster neu geordnet. Im Anschluss daran folgt die Restauration in den Kantonen und auch die gesamtschweizerisch koordinierte Organisation des Militärwesens

1804-1813

Mediation: Es bestand im Bereich des Standes Bern eine minimale Truppe, Chevaux-légèrs genannt

1798-1803

Helvetik: Die Reorganisation der Truppen in der helvetischen Republik erfolgte nach französischen Vorbildern und Vorschriften

1798

Untergang der alten Stadt und Republik Bern und damit der gesamten alten Eidgenossenschaft, besiegelt durch die verlorene Schlacht am 5. März 1798 im Grauholz gegen die Französischen Revolutionstruppen. Der letzte Schultheiss Niklaus von Steiger wird abgesetzt

1779

Abschluss der Neuformation der Bernischen Regimenter. Sie repräsentieren die letzte rein Bernische Truppe vor dem Untergang der alten Eidgenossenschaft. Die Galauniform der Berner Dragoner 1779 wurde nach diesem historischen Vorbild angefertigt

1768

Es beginnt eine entscheidende erneute Reorganisation. Durchgeführt wird diese durch General Rupertus von Lentulus, der vorher Generalmajor in preussischen Diensten gewesen war. Die neue Organisation, insbesondere auch die Uniformierung und Ausrüstung waren denn auch preussisch geprägt

1760

Die Dragoner werden reorganisiert. Es entstehen vier berittene Bernische Regimente

1712

Im zweiten Villmerger Krieg (Zwölferkrieg) waren 1'013 Bernische Dragoner im Einsatz

1665

Nach den Bauernkriegen wird die Bernische Reiterei organisisert. Die Truppe wird erstmals als Dragoner bezeichnet (Dragoner: Mit Schusswaffen ausgerüsteter Kavallerist, später in der Funktion als berittener aber im Kampf abgesessen agierender Soldat)

  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis

©2018 by Berner Dragoner 1779